Winter


 Winter

Wie alles glitzert, und funkelt
der Schnee alles verhüllt,
das Sonnenlicht tausend Diamanten
über die weiße Landschaft streut.

Die Kälte kneift in die Wangen,
färbt die Nasen rot,
der Kinder helles Lachen,
ein Lächeln auf die Lippen holt.

Der Schnee knirscht unter den Stiefeln,
die Bäume nicken leis,
das Rehlein in den Wäldern
an den Futterkrippen speist.

Die Vögelein die singen,
sind lange nicht mehr hier,
sie überwintern lieber
im warmen Winterquartier.

Sie ziehen in den Süden
und fliegen sie auch lang,
so ist die Wärme dort
ihr allerschönster Dank.

Dagegen hier bei uns
die Krähen krächzen laut,
wenn Eis auf Flüssen und Bächen
silberne Brücken baut.

Es hüpfen hier die Meisen,
zum Futterhäuschen hin
und piepsen ganz empört
sind nicht genügend Körner drin.

Konny
Nürnberg, 17.12.2014

.

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. kowkla123
    Dez 19, 2014 @ 11:28:20

    super Beitrag, genieße den Tag, Klaus

    Gefällt 1 Person

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: